Freitag, 25. Mai 2018


Mir tuts leid für die kleinen Webshops und Seitenbetreiber, die unter der neuen Datenschutzverordnung  eher das Handtuch werfen, als sich vom Arsch des Hl. Bürokratius drücken zu lassen.
Wen der Zeitgeist angeweht hat, ist den Netzstrukturen schon vor dem Eintritt Uranus' im Stier entwichen und und/oder beliefert sie nur noch mit den Notwendigkeiten.

Ich muss zugeben, dass es mir nicht geschadet hat, mich mit der Verordnung zu befassen, meine zum Teil noch offenen Seiten endlich SSL zu verschlüsseln und den Mailverkehr dem Zugriff von Oath zu entziehen – und rechtzeitig damit fertig geworden zu sein.

Bitte ändert die Mailadresse in Eurem Adressbuch!

Das Netz nutze ich längst überwiegend als Postamt für Beratungen und andere persönliche Post. Die Menge und der Anspruch wird nicht weniger mit der Zeit, mir tageweise auch mal zuviel, zumal ich mir gerne die Zeit dafür nehme. Die fehlt dann für ein Blogpost, der (mir) die Veröffentlichung wert wäre.

Auf kommentarlose Links, Geschwätz und soziale Gesten zur Kontaktaufnahme, gar noch anonym,  antworte ich schon lange nicht mehr. Und natürlich entscheide ich selbst, für wen und welche Leistungen ich verfügbar bin, wie im echten Leben übrigens auch.

Donnerstag, 24. Mai 2018

Bitte die Aol- Mailadressen nicht mehr benutzen


die neue mailadresse steht im Profil.

Donnerstag, 17. Mai 2018

Zeltplatz zur Pacht gesucht


im Lkr. Miesbach oder Bad Tölz für mein 5 Meter Tipi.

Fussläufige Gewässernähe wäre gut, notfalls tuts aber auch ein Wasserbanzen oder ähnliches. 

Für Hinweise bin ich ebenfalls dankbar – kennt jemand ein geeignetes Plätzchen und/oder den dazugehörigen Grundbesitzer? 

Für Näheres unter 08024 3031093 (AB) anrufen, oder mailen.
Die maildresse steht im Profil (= die Gams in der Seitenleiste klicken).

Mittwoch, 16. Mai 2018

Festnetz und Konsequenz zur DSGVO


Kaum sind 3 Monate rum, habe ich ruckelfreies Internet und die Festnetznummer

 (08024) 30 31 0 93 

Bitte nun nicht mehr übers Händi anrufen.

Beratungen sind ab sofort wieder übers Telefon möglich, astrologische Beratungen nur terminiert, wie gehabt.

Der Anschluss lief zeitgleich mit dem Eintritt von Uranus ins Zeichen Stier, das war gestern am späten Nachmittag (17:24 Uhr).

Als Leibhaftigkeit des Sonnenvogels oder Phoenix (Ve/Ur), erschien, passend zum Ingress, ein Graureiher im Revier.
Heute morgen liess er sich bei strömendem Regen am Südufer des Weihers nieder, um dort zu fischen (und sich knipsen zu lassen). 
Mittags drehte er eine Schleife übers Haus und flog davon nach Westen.

Sowas freut meinen Zeichenfänger, zumal ich dem seltenen Vogel unterwegs immer wieder mal begegne, und die Mangfall vor zwei Jahren eine seiner grossen Flügelfedern ans Ufer gelegt hat. 
Frisch und unbeschädigt war sie an den Rand einer Lieblingskiesbank getrieben, als ich dort gerade herumräumte, mir ein Plätzchen herrichtete.



Am 25.05. läuft bekanntlich die Übergangsfrist zur Datenschutzgrundverordnung aus und sie wird zwingend.

Ich hab reingelesen und glaube ja nicht daran, dass sie in diesem Anspruch praktikabel ist, geschweige denn sinnvoll. Viele Ausführungen sind m. E. hauptsächlich der Beschäftigung von Anwälten geschuldet. Jedenfalls eröffnen sich Felder an Deutungsmöglichkeiten darin, auf denen ich mich nicht herumtreiben (lassen) mag.

Da ich diesen Blog eh kaum noch bespielte und seine möglicherweise persönliche-Daten-Nutzungsverdächtigungsrelevanten Formate darin nicht ändern kann, und (hehe, neu) die Verantwortung dafür nicht auf die Hoster abwälzen
werde ich ihn löschen, sobald er mir in irgendeiner Weise Schwierigkeiten bereitet.

– Dies als Hinweis für alle, die sich noch Rezepte/ Texte kopieren wollen. –



Wenn es soweit kommt, bzw. soweit ist, findet ihr weitere Hinweise auf cantharis.net.

Freitag, 16. Februar 2018

Kein Telefon, kein AB


Ich habe gerade kein Festnetz.

Mobil bin ich unter der bekannten Händinummer,
sowie unter 0151 581 657 31 
--leider schlecht-- zu erreichen,
da der Empfang im Haus miserabel ist.

Lieber kurz unter o. a. Nummer smsen oder eine email schicken, ich rufe/maile zurück!

Mittwoch, 17. Januar 2018

Esskastanienblätter bei MRSA


Es ist ein Abstract zur phytotherapeutischen Bekämpfung des berüchtigten multiresistenten Krankenhauskeims Staphylococcus aureus erschienen. 

Angelehnt an der volksmedizinischen Erfahrung wurde ein Mazerat aus den getrockneten und gemahlenen Blättern der Esskastanie (Castanea sativa) wissenschaftlich untersucht.
Dabei kamen Blätter von wildwachsenden süditalienischen Bäumen zum Einsatz – von hier aus müsste man mindestens bis Südtirol fahren, um an das frühsommerliche Laub zu kommen (oder es einfach im Internet bestellen).

In der Volksmedizin ist der simple Tee aus den Blättern bekannt, mit dem infizierte Hautläsionen gebadet werden. 
Der Artikel erklärt, dass der Auszug via Kommunikationsblockade die Zellteilung der Kokken hemmt und die Toxinbildung verhindert, also das grösste MRSA Problem löst, und das ohne Resistenzbildung (bei zweiwöchiger Beobachtung/Anwendung) und nebenwirkungsfrei. 
Weder werden Zellen geschädigt noch die gesunde Hautflora beeinträchtigt, die Gewebeschäden können ohne weitere Massnahmen ausheilen.

Neben alten und immungeschwächten Patienten, dem Pflegepersonal etc. fällt mir Impetigo als mögliches Einsatzgebiet ein, die ansteckende Borkenflechte, von der es diese Form mit runden Blasen gibt, die oft Säuglinge und Kleinkinder quält, deren Darmflora nicht gesund ist (und die HPs nicht behandeln dürfen).